Kachelofen Dötschel © 2017

  • Facebook Social Icon

Grundöfen

Langsame, aber lang anhaltende Wärme

Ein Vergleich: Beim Warmluftkachelofen zünden Sie fünf Holzscheite an und zehn Minuten später kommt warme Luft aus dem Kachelofen. Beim Grundkachelofen (auch Grundofen oder Speicherofen genannt) lassen Sie ca. 10 - 15 kg Holz abbrennen und warten dann mindestens eine Stunde, bis die Kacheln warm werden und Wärme abgeben. Das tun sie dann allerdings über viele Stunden. Oder kurz gesagt: Warmluftofen – ständig heizen, schnell Wärme. Grundofen – einmal heizen, langsame Wärme, aber lange.

Beheizt wird der Grundofen ganz anders als der Warmluftofen, und zwar nur einmal pro 12/24 Stunden.

Der Grundofen im Niedrigenergiehaus

Der Grundofen ist eigentlich die ideale Heizquelle für modernes Wohnen. Er speichert die freigesetzte Energie in seiner Masse. Die Heizwirkung erfolgt über die Wärmeabstrahlung der Ofenhülle. Die Strahlungswärme wird als besonders wohltuend und behaglich empfunden. Ein Überheizen der Räume ist in der Regel schwer möglich. Eine Ofeneigenschaft, die vor allem in Niedrigenergiehäusern der aktuellen Bauweise gefordert wird. Ein Grundofen hat eine lange Aufheizzeit, bleibt dafür aber auch umso länger warm. Eine schnelle Wärmeabgabe erfolgt über die Sichtscheibe.

 

Der Grundofen sollte nach Möglichkeit während der gesamten Heizsaison mindestens einmal am Tag geheizt werden.